Das sagen andere Unternehmen

In Traunstein (Chiemgauer), Dresden (Elbtaler), Bristol (Bristol Pound) und auf Sardinien (Sardex) äußerten viele Unternehmen zunächst Skepsis gegenüber der Idee einer Regionalwährung. Inzwischen haben sie sich von den Vorteilen überzeugt. Wir stellen einige Aussagen der Unternehmen vor.


„Wir profitieren von engagierten Stammkunden, die gerne und häufig mit Bristol Pound einkaufen. Das sind Kunden, die ursprünglich zu uns gefunden haben, weil wir Bristol Pound akzeptieren, und die uns inzwischen regelmäßig besuchen. Wir hatten auch schon viele gute Cross-Promotion-Aktionen, die das Bristol Pound-Team in Social Media und im Unternehmensverzeichnis organisiert hat.“

John Drysdale (Little Victories, Bristol)


„Wir hätten keine Wirtschafts- und keine Finanzkrise, wenn unser System nach diesem System (Chiemgauer) laufen würde.“

Frank Eitzinger (Obstbauer, Chiemgau)


„Seit der Teilnahme verkaufen wir mehr Bier, der Chiemgauer festigt die Geschäftsbeziehungen.“

Helmut Mühleisen (Schlossbrauerei, Stein)


„Ich glaube, dass der Zahlungsverkehr mit dem Chiemgauer unabhängig von der Finanzkrise immer mehr wird.“

Stefan Niess (Vertriebsleiter Kreissparkasse)


„Wir sind Mitglied im Elbtaler. Die Kunden lieben es, dass wir Waren anbieten, die durch relativ kurze Transportwege den Weg hierher finden.“

Kathrin Peglau (Hofladen Altstrehlen, Dresden)


„Seitdem ich Teil des Bristol Pound bin, habe ich an zwei wunderbaren Veranstaltungen teilgenommen. Dort traf ich auf eine starke Gemeinschaft, in der sich die Unternehmer gegenseitig tatkräftig unterstützen. Von beiden Veranstaltungen nahm ich neue Kontakte und neue Aufträge mit nach Hause. Am wichtigsten sind für mich das Zusammengehörigkeitsgefühl und all die Inspirationen.“

Ibi Feher (Unternehmerin, Bristol)


„Die Abrechnung ist einfach und ich kann Lieferanten mit wenigen Klicks ganz einfach bezahlen. Ich liebe das Konzept, dass der Geldkreislauf in der Stadt gehalten wird, indem die Menschen in Bristol und die lokalen Unternehmen gemeinsam miteinander handeln.“

Emily Sinclair (Craftisan Shop, Bristol)


„Wir spüren die Krise sehr, da die Liquidität sehr stark abgenommen hat. Aber mit Sardex konnten wir dem entgegenwirken. Dank Sardex haben wir unsere Kundschaft erweitert und konnten Investitionen durchführen, die sonst unmöglich gewesen wären.”

Riccardo Porta (Bäcker, Sardinien)

Diese Website verwendet Cookies. Durch Klicken auf 'Akzeptieren' stimmst Du der Verwendung von Cookies zu.

Akzeptieren